Menschenrettung im Watt

Am Montagnachmittag sind im Norddeicher Watt eine Frau sowie zwei Kinder im Watt stecken geblieben und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Die beiden Freunde im Alter von sechs Jahren hatten unter Aufsicht der Frau mit Schaufeln im Schlamm gespielt. Dabei sackten alle Drei zirka 20 Zentimeter ein und steckten rund 50 Meter westlich vom Hundestrand entfernt fest. Passanten versuchten die Urlauber aus Nordrhein-Westfalen zu befreien, jedoch ohne Erfolg. Daher riefen sie die Freiwillige Feuerwehr Norden um Hilfe, die um 15.28 Uhr alarmiert wurde. Neben zwei Fahrzeugen der Norder Wehr rückten auch der Rettungsdienst und die Polizei mit an.

Bis auf zehn Meter kamen die Feuerwehrleute an die Personen heran, für die letzten Meter mussten sie Holzbohlen auslegen. Mit einer Schaufel und vereinten Kräften gelang es der Feuerwehr dann die Personen, samt Kindergummistiefel, zu befreien und an den Strand zu führen. Auf ihre Gummistiefel hatten die beiden Burschen besonders wert gelegt. An der Strandpromenade wurden sie dann mit dem Wasser aus einem Löschfahrzeug von den Einsatzkräften gesäubert. Alle Beteiligten haben das Ereignis unverletzt überstanden. Noch während die Feuerwehrleute ihr benötigtes Material reinigten, lief auch schon die nächste Urlauberfamilie an der selben Stelle in den weichen Meeresgrund. Die anwesenden Polizeibeamten forderten sie umgehend zum Umkehren auf und klärten über die Gefahrensituation auf.

Personen im Watt, 02.04.2012Personen im Watt, 02.04.2012Personen im Watt, 02.04.2012Personen im Watt, 02.04.2012

Personen im Watt, 02.04.2012

 


Free Joomla! template by L.THEME